Wie Dein Umfeld reagiert, wenn Du ein Kind erwartest… beim 1., 2. und 3. Kind

Veröffentlicht von leitmedium am

Heute habe ich mein Fahrrad in die Werkstatt gebracht, nachdem ich am Wochenende etwas versagt habe bei dem Versuch vor meinen Kindern elegant einen Reifen zu wechseln. Nun, ich muss ja nicht alles können. Im Laden gab es einen kurzen Plausch und als ich meinte, dass wir gerade unser drittes Kind erwarten, war die Antwort „Na, das ist ja mutig“. Mutig? Wirklich? Das erinnerte mich daran, dass ich endlich mal aufschreiben wollte, wie sich die Reaktionen verändern, wenn Du Deinen FreundInnen, KollegInnen und Deiner Familie mitteilst, dass Du Dein 1., Dein 2. und schließlich Dein 3. Kind bekommst. Nachdem mir die passenden Worte fehlen, zeigen die folgenden Szenen eigentlich perfekt, wie es sich so verhält.

Reaktion auf Kind 1

Reaktion auf Kind 2

Reaktion auf Kind 3

p.s.: Natürlich gibt es auch beim 3. Kind positives Feedback. Aber die durchschnittliche Reaktion verschiebt sich von nahezu Jubel beim 1. Kind zu einer leicht besorgt-kritischen Zurkenntnisnahme beim 3.

Übrigens: Ihr könnt dieses Blog auch per E-Mail abonnieren. Dann verpasst Ihr keine neuen Artikel: Einfach hier anmelden!

Und übrigens #2: Ihr findet mich auch bei Snapchat (Benutzer: leitmedium)

Kategorien: Allgemein

leitmedium

Parteiloser Postprivatier.

16 Kommentare

dasnuf · 8. März 2016 um 22:25

Auch schön die Reaktionen, wenn man in Städte reist, wo Freunde und Verwandte wohnen. Aus „Heeey! Wollt ihr bei uns pennen“ wurde „Heeeey… äh, wir können euch ne schöne Pension empfehlen.“

Martin · 8. März 2016 um 22:35

„Mehr aber nicht, sonst wird uns das Weihnachten zu teuer…“
So bei uns gehört 🙁

Ella · 8. März 2016 um 22:46

Oh wie treffend 🙂 kenne die 3 zwar noch nicht, aber mir ist auch aufgefallen, dass die Geschenke und Grußkarten von Kind 1 zu 2 augenscheinlich weniger geworden sind. Eine gewisse Tragik hat das ja schon!

Trollkatze · 9. März 2016 um 7:25

Wir haben zwar erst ein Kind, aber hier war die erste Reaktion u.a.: „Bist du sicher, dass das JETZT der richtige Zeitpunkt ist?“ Auch doof…

Gruß!

Janine · 9. März 2016 um 9:48

Meine Schwester hat im Oktober ihr viertes Kind bekommen – wenn ich Leuten von ihrer vierten Schwangerschaft erzählte, musste ich immer wieder betonen, dass es gewollt war und nicht an einer Dummheit oder Unkenntnis über Verhütung lag!!!

Anja · 9. März 2016 um 12:54

Also bei mir sah es so aus:

1. Kind: wie? ihr seid doch noch gar nicht lange zusammen! war das geplant?
2. Kind: was? jetzt schon ein 2. Kind? war das so geplant?
3. Kind – 8 Jahre nach dem ersten: was? jetzt noch ein Kind?
4. Kind: nicht dein Ernst! war das geplant? reichen nicht 3 Kinder?

Und ja, alle Kinder waren genauso gewünscht und geplant!

Calliope · 9. März 2016 um 18:10

Ähnlich befremdlich: nach Entbindung des zweiten Kinds ständig gefragt werden, ob/wann das dritte geplant ist. Drei wäre das neue Zwei. Mir vier- oder fünfmal passiert, das war Nummer zwei keine zwei Wochen alt. Davon mal ab, dass ich das ziemlich indiskret finde…

Edith · 9. März 2016 um 22:28

Bei mir ebenso passiert: nach der Geburt des 1. Kindes fragte lange niemand danach, ob ein zweites geplant war, nach der Geburt des 2. nu. Immer wieder ziemlich direkt die Frage, ob nun noch ein 3. folge … Auch mehrmals von Arbeitskollegen. Irgendwie scheint nach 2 Kindern die Familienplanung nichts persönliches mehr zu sein …?

Mel · 13. März 2016 um 14:46

Öhm… alle Kommentare ohne den Buchstaben zw. H und J. Seltsam?

Steffi · 24. März 2016 um 14:07

In einer Welt, in der Menschen es 2014 „mutig“ fanden, dass mein Mann bei der Heirat meinen Nachnamen angenommen hat, wundert mich gar nichts mehr.

Silke · 13. April 2016 um 15:06

Wir leben seit ein paar Jahren in den USA und es hat sicherlich viele Nachteile so weit weg von Familie und Freunden zu sein. Aber ein gutes hat es: wenn es um Kinder geht gibt es nie dumme Kommentare von den Amerikanern!

Theresa · 16. April 2016 um 12:47

Erwarte jetzt unser viertes Kind und die überwiegende Reaktion der Menschen war Freude und Gratulation. Nur eine alte Kollegin (kinderlos) war etwas fassungslos. Der Rest begeistert. Ich habe auch noch nie komische Reaktionen erlebt, wenn ich mit allen Kindern unterwegs war. Ich habe allerdings auch ein Umfeld, in dem viele Menschen drei oder vier Kinder haben. Vielleicht strahlt man das Gefühl von „Normalität der Situation“ einfach aus. Manchmal denke ich, man muss auch nicht jede Situation so kritisch sehen. Wie viele Menschen freuen sich – wie viele sind kritisch oder fragen nach? Ich kann mir kaum vorstellen, dass die „komische Fraktion“ tatsächlich die Überhand gewinnt.
Oder die Leute haben sich eh gedacht, dass bei uns bei 3 nicht Schluss ist und haben sich deshalb einfach mitgefreut.. 😉
LG Theresa

MPia · 12. September 2016 um 23:26

Wir haben erst eins 🙂 die Reaktionen verliefen erwartungsgemäß.
Ich kommentiere hier nur, weil ich restlos begeistert bin, dass mal wieder bewiesen wurde, dass man ‚Seinfeld‘ einfach in jeder Lebenslage gebrauchen kann.
Naja … Und weil Herr Mierau definitiv ein Plus an Aufmerksamkeit verdient für seine tollen Beiträge!

Nick · 13. Juli 2017 um 17:46

Egal was man macht, dumme Kommentare gibt es immer, wenn es um Kinder geht… wir leben nicht gerade in den kinderfreundlichsten Ländern im deutschsprachigen Raum. Aber was soll’s, einfach sich nicht stressen lassen 😉

Wir waren auch Helikopter-Eltern - vier plus eins · 12. Oktober 2017 um 23:58

[…] Dazu kommt, dass das Modell „ein Kind“ nun lange Zeit das typische war. Wie man mit zwei oder gar drei Kindern angesehen wird, habe ich vor einiger Zeit mal zusammengefasst. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.